Klinik/Überleitung - PÜL

Die ambulante Pflegeüberleitung (PÜL) ist eine Service-Leistung von (derzeit) 5 Kirchlichen Sozialstationen im Landkreis Karlsruhe (Eggenstein-Leopoldshafen, Malsch, Pfinztal, Rheinstetten, Stutensee-Weingarten) in Kooperation mit 4 Kliniken (Städtisches Klinikum Karlsruhe, St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe, Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr, Klinikum Karlsbad-Langensteinbach).

Seit 01.10.2009 sind unsere Pflegefachkräfte, als verbindliche Ansprechpartner für Patienten, Angehörige, Sozialstationen und Klinikpersonal in den kooperierenden Krankenhäusern tätig.

sonja_lutz_tmb.jpgilona_joers_tmb.jpg

Sonja Lutz und Ilona Jörs - unsere Pflegefachkräfte vor Ort

Leistungen

  • Begleitung von Patienten aus unserem Einzugsgebiet im Krankenhaus
  • Besuch der Patienten in der Klinik und Treffen aller Vorbereitungen für eine nahtlose Weiterversorgung zu Hause
  • individuelle Entlassungsplanung durch die Verwendung eines gemeinsam erarbeiteten Pflegeüberleitungsbogens, der einen umfassenden Informationsaustausch zwischen stationärer und ambulanter Pflege gewährleistet
  • Beratung zu Pflege- und Unterstützungsbedarf, Pflegekosten und deren Übernahme durch Kranken- und Pflegekassen, sowie die Beschaffung von Hilfsmitteln und Vermittlung weiterer Hilfsangebote wie Mahlzeitendienst, Hausnotruf, Betreuungs- und Gesprächsgruppen, etc.

Für die Kirchliche Sozialstation Stutensee wurden im ersten Jahr der Zusammenarbeit, 2009, insgesamt 66 Patienten betreut, 26 Patienten konnten neu in die Pflege aufgenommen werden. Seitdem dehnt sich der Aufgabenbereich der Pflegeüberleitung weiter aus. Neue Kooperationsverträge mit zusätzlichen Sozialstationen und Kliniken sind in Vorbereitung, eine Zusammenarbeit mit Pflegeheimen ist angedacht. Die PÜL ist für uns ein wichtiges Element der Zusammenarbeit mit Kliniken und der problemlosen Überleitung von dem zu Hause in die Klinik und umgekehrt geworden.

hospital_840135_1280_tmb.jpgLetztendlich soll die Pflegeüberleitung allen Patienten im Stadt- und Landkreis Karlsruhe bei der bangen Frage „Wie geht es nach dem Krankenhaus weiter?“ helfen.

Auch wenn Sie vorher noch nichts mit uns zu tun hatten, können Sie im Falle eines Krankenhausaufenthaltes die kostenfreie Pflegeüberleitung der Kirchlichen Sozialstation in Anspruch nehmen. Die Kosten übernimmt Ihre Krankenkasse für Sie.

Kontakt

Zentrale Rufnummer: 0160 96652010
E-Mail: info@puel.de
Internet: www.puel.de oder fordern Sie den Besuch der PÜL durch unser Büro an.

Sie können auch direkt auf der Station im Krankenhaus nachfragen. Dort liegen die Telefonnummern der PÜL für Sie bereit.

Aktuelles

FSJ gesucht!

Einstieg jederzeit möglich

weiter lesen ...